Einladend, süß und genau in der richtigen Größe, damit Sie kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie mindestens drei davon probieren… denn in der Tat führt eines zum anderen, wie Sie hier erfahren werden:

Die Fave Triestine sind kleine köstliche Süßigkeiten auf Mandelbasis, die traditionellerweise zu Allerheiligen in unserer Stadt das Leben versüßen, mittlerweile aber auch fast ganzjährig erhältlich sind.

Die Fave zeichnen sich durch drei Farben aus: Weiß mit Vanille, Rosa mit Rosenwasser und Braun mit Kakao. Die besten Fave (= ital.: Bohnen) haben eine leicht knusprige Kruste, hinter der sich ein weicher, schmackhafter und duftender Teigkern verbirgt.

Aus dem Archiv einer der ältesten triester Konditoreien geht hervor, dass sie spätestens seit der Eröffnung des Schlosses Miramare zu den Traditionen von Triest gehören.

Zeit der Mandeln

In der Karstregion ist der Mandelbaum weit verbreitet und die Ernte findet zwischen Oktober und November statt. In dieser Zeit mussten die Lager mit der neuen Ernte gefüllt und die letzten Vorräte dieser wunderbaren Früchte innerhalb des Produktionsjahres verbraucht werden, da die in den Mandeln enthaltenen Öle sie sonst ranzig werden lassen. Es wäre ja schade, etwas verkommen zu lassen – also musste man erfinderisch sein.

Und genau in der Reifung der Mandel liegt das Geheimnis des wesentlichen Bestandteils der Fave, der Farinella – des Mandelmehls.

Um die optimale Konsistenz der Fave zu erhalten, dürfen die ätherischen Öle bei der Verarbeitung der Farinella nicht entweichen, was vor allem bei der Verarbeitung von Mandeln aus der früheren Ernte möglich ist. Eine korrekte Zubereitung erfordert eine langwierige Verarbeitung, bei der alle Verarbeitungsangaben genau eingehalten werden müssen.

Allerheiligen und die Symbolik

Seit der römischen Tradition glaubte man, dass die Bohnen dank ihrer sehr langen, tief in den Boden reichenden Wurzeln ein Mittel zur Kommunikation mit der Welt der Toten sein könnten.

Daher stammt also der Name dieser Süßigkeiten, die durch die symbolische Verwendung von Farben an den Kreislauf des Lebens erinnern:

  • Weiß = Geburt
  • Rosa = Leben
  • Braun/Schwarz = Tod

Wo man sie bekommen kann

Wir haben Maurizio Stagni, einen guten Kenner der Stadt, um Rat gefragt, wo man diese Köstlichkeiten probieren kann:

  • Für Traditionsbewusste: bei Sircelli und im Antico Caffè San Marco
  • Die Bohnen werden in der Regel gemischt mit allen 3 Geschmacksrichtungen abgepackt verkauft, aber wer lieber nur eine Farbe kaufen möchte, findet bei Eppinger auch die einzelnen Sorten.
  • Etwas Originalität bietet Jerian, der die Farbe Gelb hinzugefügt hat – mit „Stock Original“, einem aus Triest stammenden Brandy.
  • Für diejenigen, die die von Hand hergestellten Fave bevorzugen, empfehlen wir Panificio Pasticceria Peccati di Gola (in Via Roma 28)