Trieste

Das Triest von Joyce

Die Stadt Triest war ein wichtiger Platz im Leben von James Joyce. Hier reifte und entwickelte er sich als Autor, während er als Mensch intensive Momente wie die Geburt der Kinder, aber auch schwierige Phasen mit finanziellen Schwierigkeiten und Leiden aufgrund der Klassenunterschiede erlebte.

Heute kann man hier die Faszination genießen, durch Gassen zu bummeln, durch die einst der irische Schriftsteller ging. Schon in der direkten Umgebung unserer Einrichtung gibt es viele Orte, die den Hintergrund zu Joyces Leben bildeten. An dieser Stelle seien nur einige davon genannt: In der Via S. Nicolò gibt es mehrere Wohnungen, in denen der Schriftsteller lebte, und im Gebäude der Berlitz School arbeitete er jahrelang als Lehrer. Im Caffè Stella Polare geschah vermutlich der berühmte Zwischenfall, bei dem er, vor Eifersucht rasend, den Chefredakteur des Lokalblatts Il Piccolo, Roberto Prezioso, wegen dessen Umwerbung von Nora Barnacle angriff und zum Weinen brachte. Die Liebe zur Oper führte ihn häufig in Vorstellungen des Teatro Lirico Verdi, die er wegen seiner finanziellen Schwierigkeiten von der Galerie aus verfolgte. Schließlich sei noch an den Hauptbahnhof erinnert, der ein wichtiger Ort für Joyce war, da er selbst, aber auch sein Bruder und seine Schwestern hier häufig an- oder abreisten.

Piazza Unità d’Italia

Canal Grande

Die Stadt Triest war ein wichtiger Platz im Leben von James Joyce.